Verkehrsunfall auf der L 240

Datum: 9. April 2022 um 19:21
Einsatzart: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: L 240 zwischen Schelklingen und Ringingen
Mannschaftsstärke: 17
Fahrzeuge: HLF 20 , LF 16-TS 


Einsatzbericht:

Am selben Tag wurde um 19.21 Uhr der Ausrückebereich 1 und die Feuerwehr Blaubeuren zu einem Verkehrsunfall auf der L 240 zwischen Schelklingen und Ringingen alarmiert. Dort war ein Ford Galaxy von der Straße abgekommen, frontal gegen einen Baum geprallt und anschließend kopfüber im Straßengraben liegen geblieben. Der Fahrer wurde dabei schwer von dem Fahrer – und Beifahrersitz eingeklemmt. Es galt als Erstmaßnahme einen Zugang für den Rettungsdienst zu schaffen, die Einsatzstelle abzusichern, den Brandschutz sicher zustellen, das Fahrzeug zu unterbauen und zu stabilisieren. Anschließend galt es den Fahrer – und Beifahrersitz mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgerät und einer Säbelzahnsäge zu entfernen, damit der schwer verletzte Fahrer mit Hilfe des Spineboard aus dem Fahrzeug transportiert und direkt in den Rettungswagen transportiert werden konnte. Nachdem die polizeiliche Aufnahme abgeschlossen war, konnte das Fahrzeugwrack mit erheblichen Aufwand auf zwei Abschleppfahrzeuge verlastet werden. Es wurden die weiträumig verteilten Fahrzeugteile zusammen gesucht und ebenfalls auf die Abschleppfahrzeuge verladen. Anschließend konnte die Einsatzstelle gereinigt und wieder freigegeben werden.

Während des ganzen Einsatz war es eine sehr gute Hand in Hand Arbeit seitens der Feuerwehrabteilungen des Ausrückebereichs 1, der Feuerwehr Blaubeuren, des Rettungsdienstes zu Boden und zu Luft !

Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS und 17 Mann. Des weiteren war der Kdow, die Abteilung Schmiechen mit dem LF 8 / 6 und MTW, die Abteilung Hausen mit dem MLF und MTW, die Feuerwehr Blaubueren mit dem Kdow, VRW, RW 2, KLef, der Rettungsdienst mit einen NEF und RTW , der Rettungshubschrauber, ein Peer und 2 Notfallseelsorger vor Ort.