Archive

Technischen Hilfeleistung

Am Samstag, den 27. August 2022, um 06.28 Uhr wurden die Abteilungen Schmiechen, Stadt und die Feuerwehr Blaubeuren zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert worden. Die Abteilung Stadt war mit dem HLF 20, LF 16 – TS und 14 Mann im Einsatz.

Verkehrsunfall auf der B 492

Zu einem Verkehrsunfall auf der B 492 zwischen Schelklingen und Weiler wurde die Abteilung Stadt, Schmiechen und die Feuerwehr Blaubeuren am Mittwoch, den 03. August 2022, um 15.43 Uhr alarmiert. Dort waren zwei Fahrzeug frontal aufeinander gefahren. Die Insassen konnten sich nach dem Aufprall selbst aus dem Fahrzeug befreien. Es gallt die Einsatzstelle abzusichern, den Brandschutz sicherzustellen, die beteiligten Personen zu betreuen, die Batterien abzuklemmen, ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen und anschließend die Einsatzstelle zu reinigen. Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS und 17 Mann.

Großbrand in Oberschelklingen

Zu einem Großbrand wurden alle Abteilungen der Feuerwehr Schelklingen, die Feuerwehr Blaubeuren, die Feuerwehr Ehingen und die Drohnenstaffel des Alb – Donau – Kreises am Dienstag, den 26. Juli 2022, um 17.26 Uhr auf eine landwirtschaftliche Anlage nach Oberschelklingen alarmiert. Dort brannte in voller Ausdehnung eine landwirtschaftliche Scheune. Das Feuer hatte bereits auf Grund des starken Windes auf die angrenzenden gelagerten Strohballen übergegriffen. Es galt die angrenzenden Gebäude, Felder und den Wald vor einem Feuerüberschlag zu schützen. Parallel wurde die Brandbekämpfung durchgeführt. Nachdem die Wasserversorgung vor Ort schlecht war, wurde mit Hilfe von großen Güllefässern das Wasser vor Ort transportiert. Die Abteilung Stadt war mit dem HLF 20, LF 16 – TS und 19 Mann im Einsatz.

Küchenbrand

Am Mittwoch, den 23. Juli 2022, um 0.12 Uhr wurde der Ausrückebereich 1 zu einem Wohnungsbrand in die Grenzstraße alarmiert ! Beim Eintreffen an der Einsatzstelle schlugen Flammen aus einem Fenster im 1. Obergeschoss. Unter Atemschutz konnte der Küchenbrand in kürzester Zeit gelöscht werden. Nachdem das Gebäude belüftet worden war und das Gebäude nach genauster Überprüfung nach noch glimmenden Glutnester abgesucht worden war, konnte die Heimreise angetreten werden. Die Abteilung Stadt war mit dem HLF 20, LF 16 – TS, MTW und 17 Mann im Einsatz. Die Abteilung Schmiechen war mit dem LF 8 / 6, MTW, die Abteilung Hausen mit dem MLF und die Feuerwehr Blaubeuren mit dem Kdow und DLK 23 / 12 im Einsatz.

Staubexplosion

Zu einer Staubexplosion war es am Mittwoch, den 13. Juli 2022 in einem Industriebetrieb gekommen, wo durch die Feuerwehr Blaubeuren, die Abteilung Schmiechen und Abteilung Stadt zur Unterstützung um 12.49 Uhr alarmiert wurde. Nachdem die Werksfeuerwehr alles unter Kontrolle hatte und keine weitere Unterstützung benötigt wurde, konnte die Heimreise wieder angetreten werden. Ausgerückt war das HLF 20 und LF 16 – TS mit 9 Mann.

Heizungsanlagenbrand

Am Samstag, den 09. Juli 2022, um 12.13 Uhr wurde der Ausrückebereich 2 und die Abteilung Stadt zu einem gemeldeten Heizungsanlagenbrand in einem Wohnhaus in die Obere Halde nach Ingstetten alarmiert. Nach einer genauen Überprüfung des Gebäudes von innen und aussen, konnte jedoch kein Brand und Rauch festgestellt werden. Der Einsatz konnte schnell abgeschlossen werden. Ausgerückt war das HLF 20, LF 16 – TS und 14 Mann. Des Weiteren war die Abteilung Ingsttetten mit dem GW – TS, die Abteilung Justingen mit dem TLF 16 / 25 und MTW, die Abteilung Hütten mit dem TSF – W und Geräteanhänger und die Abteilung Sondernach mit dem TSA angerückt.

Verkehrsunfall in der Schulstraße

Am Samstag, den 18. Juni 2022, um 19.12 Uhr wurde die Abteilung Stadt zu einer technischen Hilfeleistung nach einem Auffahrunfall in die Schulstraße alarmiert. Dort war ein PKW auf ein parkendes Fahrzeug aufgefahren. Dabei wurden zwei weitere dahinter parkende Fahrzeuge ebenfalls aufeinander geschoben. Es galt die Einsatzstelle abzusichern, den Brandschutz sicherzustellen, auslaufende Betriebsstoffe zu binden, das Unfallfahrzeug von dem aufgefahrenen Fahrzeug zu trennen und die Batterien abzuklemmen. Im Einsatz war der Kdow, HLF 20, LF 16 – TS und 19 Mann.

Verkehrsunfall mit Motorradbeteiligung

Zu einem Verkehrsunfall mit Motorradbeteiligung wurden die Abteilungen Stadt, Schmiechen, Hütten, Sondernach und die Feuerwehr Blaubeuren am Sonntag, den 22. Mai 2022, um 16.23 Uhr auf die K7331 zwischen Sondernach und Hütten alarmiert worden. Dort war es zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem Motorrad gekommen. Da die Schmiechtalwehren alles im Griff hatten und der Rettungsdienst auch unter anderem mit dem Christoph 22 ebenfalls schon vor Ort war, konnten alle anderen Wehren wieder die Heimreise antreten. Die Abteilung Stadt war mit dem HLF 20, LF 16 – TS und 17 Mann ausgerückt. Die Abteilung Schmiechen war mit dem LF 8 / 6, MTW, die Abteilung Hütten mit dem TSF – W, Geräteanhänger, die Abteilung Sondernach, der Kdow und die Feuerwehr Blaubeuren mit dem Kdow, VRW und RW 2 ausgerückt.

Wohnungstüröffnung

Am Mittwoch, den 18. Mai 2022, um 14.38 Uhr wurde der Ausrückebereich 1 zu einer Wohnungstüröffnung in die Straße „Hinter dem Weiher“ alarmiert. In einer Wohnung wurde eine Person vermisst, die seit Tagen nicht mehr gesehen wurde. Nachdem kein Ersatzschlüssel zur Verfügung stand, galt es zerstörungsfrei in die Wohnung zu gelangen. Nach einer kurzen Erkundung wurde festgelegt, das man über das Baugerüst und das gekippte Schlafzimmerfenster einen Zugang zur Wohnung schaffte. Somit konnte die Wohnungstüre von innen für den Rettungsdienst geöffnet werden. Leider konnte dieser nur noch den Tot der Person feststellen. Der Einsatz der Feuerwehr konnte beendet werden. Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS und 8 Mann. Die Abteilung Hausen war mit dem MLF und die Abteilung Schmiechen mit dem LF 8 / 6 vor Ort.

Verkehrsunfall auf der L 240

Am selben Tag wurde um 19.21 Uhr der Ausrückebereich 1 und die Feuerwehr Blaubeuren zu einem Verkehrsunfall auf der L 240 zwischen Schelklingen und Ringingen alarmiert. Dort war ein Ford Galaxy von der Straße abgekommen, frontal gegen einen Baum geprallt und anschließend kopfüber im Straßengraben liegen geblieben. Der Fahrer wurde dabei schwer von dem Fahrer – und Beifahrersitz eingeklemmt. Es galt als Erstmaßnahme einen Zugang für den Rettungsdienst zu schaffen, die Einsatzstelle abzusichern, den Brandschutz sicher zustellen, das Fahrzeug zu unterbauen und zu stabilisieren. Anschließend galt es den Fahrer – und Beifahrersitz mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgerät und einer Säbelzahnsäge zu entfernen, damit der schwer verletzte Fahrer mit Hilfe des Spineboard aus dem Fahrzeug transportiert und direkt in den Rettungswagen transportiert werden konnte. Nachdem die polizeiliche Aufnahme abgeschlossen war, konnte das Fahrzeugwrack mit erheblichen Aufwand auf zwei Abschleppfahrzeuge verlastet werden. Es wurden die weiträumig verteilten Fahrzeugteile zusammen gesucht und ebenfalls auf die Abschleppfahrzeuge verladen. Anschließend konnte die Einsatzstelle gereinigt und wieder freigegeben werden.

Während des ganzen Einsatz war es eine sehr gute Hand in Hand Arbeit seitens der Feuerwehrabteilungen des Ausrückebereichs 1, der Feuerwehr Blaubeuren, des Rettungsdienstes zu Boden und zu Luft !

Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS und 17 Mann. Des weiteren war der Kdow, die Abteilung Schmiechen mit dem LF 8 / 6 und MTW, die Abteilung Hausen mit dem MLF und MTW, die Feuerwehr Blaubueren mit dem Kdow, VRW, RW 2, KLef, der Rettungsdienst mit einen NEF und RTW , der Rettungshubschrauber, ein Peer und 2 Notfallseelsorger vor Ort.