Archive

Brandmeldeanlagenalarm wegen Rauchentwicklung

Am Dienstag, den 02. März 2021, um 22.36 Uhr wurde der Ausrückebereich 1 zu einem Brandmeldeanlagenalarm in die Ehinger Straße gerufen. Nach der Rauchentwicklung auf Grund eines technischen Defektes an einem Gebläse, löste das installierte Rauchansaugsystem aus, welches wiederrum die Brandmeldeanlage auslöste. Nachdem das Gebläse keine weitere Brandausbreitung verursachte, konnte nach der Kontrolle des Einsatzortes und des Gebäudes, der Einsatz schnell beendet werden und dem Betreiber wieder übergeben werden. Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS und 10 Mann. Die Abteilung Schmiechen war mit ihrem LF 8 / 6, MTW und die Abteilung Hausen mit ihrem MLF im Einsatz !

Geruch von Rauchgasen

Zu einem Einsatz mit einer kuriosen Alarmierung wurde der Ausrückebereich 1 am Dienstag, den 23. Februar 2021, um 21.03 Uhr alarmiert. In einem Seniorenzentrum wurde der Geruch von Rauchgasen wahrgenommen, was ein Großaufgebot an Rettungskräften forderte. Erschwerend kam hinzu, das wenige Augenblicke vor der Alarmierung die Netzversorgung in der Kernstadt für einen längeren Zeitraum ausfiel. Dies hatte wohl zur Folge, dass eine normale Alarmierung mittels Funkmeldeempfänger nicht mehr möglich war. Mithilfe von WhatsApp, Telefon und Sirene wurden anschließend die Einsatzkräfte verständigt um trotzdem schnell vor Ort zu sein. Im Gebäude des Seniorenzentrum konnte anschließend glücklicherweise kein Brand festgestellt werden und der Einsatz konnte somit nach umfangreicher Erkundung für beendet erklärt werden. Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS, MTW und 11 Mann. Des Weiteren war die Abteilung Schmiechen mit dem LF 8 / 6, MTW und Abteilung Hausen mit ihrem MLF im Einsatz.

Flächenbrand

Zu einem Flächenbrand wurde die Abteilung Stadt am Samstag, den 13. Februar 2021, um 18.20 Uhr in den Höhenweg alarmiert. Nachdem hier tagsüber diverses Reisig und Holzreste verbrannt wurden, meldeten aufmerksame Anwohner, die immer wieder aufflackerten Glutnester. Mit Hilfe des Schnellangriffes und der Kübelspritze des HLF 20 wurden die Glutnester abgelöscht: Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS und 14 Mann.

Küchenbrand

Zu einem Küchenbrand in der Konradistraße wurde am Freitag, den 29. Januar 2021, um 17.16 Uhr der Ausrückebereich 1 der Feuerwehr Schelklingen alarmiert. Nachdem der Hausbesitzer in einem Topf Öl erwärmen wollte, fing dieses nach einer gewissen Zeit an zu brennen. Dabei schlugen die Flammen auf die darüber hängenden Küchenschränke über. Der Hausbesitzer konnte jedoch instinktiv mit Hilfe eines Feuerlöschers die Flammen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Die Feuerwehr kontrollierte mit Hilfe der Wärmebildkamera die Brandstelle und die angrenzen Schränke und Wände. Da teilweise noch eine größere Temperatur festgestellt wurde, wurden entsprechende Verkleidungen abgenommen, um zu kontrollieren, ob es noch Brandnester gibt. Nachdem sich in dem Gebäude noch Brandrauch befand, wurde dieses belüftet. Anschließend konnte die Feuerwehr wieder die Einsatzstelle verlassen. Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS, der MTW und 14 Mann. Des Weiteren war die Abteilung Schmiechen mit ihrem LF 8 / 6 und MTW und die Abteilung Hausen mit Ihrem MLF vor Ort.

Hydraulikölspur

Am Sonntag, den 24. Januar 2021, um 13.12 Uhr wurde die Abteilung Schmiechen und Stadt zu einer Hydraulikölspurbeseitigung alarmiert. Ein Bahn – und Streufahrzeug hatte von „ Am Manzenbühl „ über die Ehinger Straße bis vor zur Tankstelle ein Ölspur gezogen. Mit Hilfe von Ölbinder wurde die Spur abgestreut und anschließend wieder aufgekehrt. Des Weiteren wurde zur Warnung entsprechende Schilder aufgestellt. Im Einsatz war die Abteilung Schmiechen mit ihrem LF 8 / 6 und MTW und die Abteilung Stadt mit dem HLF 20, LF 16 – TS, MTW mit Anhänger und 10 Mann.

Verkehrsunfall auf der L 240

Zu einem Verkehrsunfall auf der L 240 zwischen Hausen und Justingen wurden die Abteilungen Hausen, Justingen, Stadt, Schmiechen und die Feuerwehr Blaubeuren am Samstag, den 21. November 2020, um 19:31 Uhr alarmiert. Nachdem sich hier ein Smart überschlagen hatte und anschließend auf einem Feldweg zum Stehen gekommen war, galt es die Einsatzstelle abzusichern, auszuleuchten die Erstversorgung durzuführen, den Brandschutz sicherzustellen, den Rettungsdienst beim Versorgen und Retten des Verletzten aus dem Fahrzeug zu unterstützen, die Polizei bei der Aufnahme zu unterstützen und anschließend die Einsatzstelle zu reinigen. Im Einsatz war die Abteilung Stadt mit dem HLF 20, LF 16 – TS, MTW und 13 Mann. Die Abteilung Justingen war mit dem TLF 16 / 25 und MTW, die Abteilung Hausen mit dem MLF und LF 8, die Abteilung Schmiechen mit dem LF 8 / 6 und MTW und die Feuerwehr Blaubeuren mit dem Kdow, VRW und RW 2 vor Ort.

Verkehrsunfall auf der B 492

Am Freitag, den 13. November 2020, um 11.39 Uhr wurde der Ausrücke Bereich 1 der Feuerwehr Schelklingen ( Abteilung Stadt, Schmiechen und Hausen ) und die Feuerwehr Blaubeuren zu einem Verkehrsunfall auf der B 492 auf Höhe Schmiechen in der Bahnunterführung alarmiert. Hier war es zu einem Zusammenstoß eines Nissan Qashqai und eines Seat gekommen. Die Fahrerin des Seat galt es mit Hilfe des Spreizers und einem Spineboard aus dem Fahrzeug zu retten und dem Rettungsdienst zu übergeben. Nachdem der Unfall durch die Polizei aufgenommen und die Fahrzeuge vom Abschleppunternehmen verladen waren, konnte die Einsatzstelle gesäubert und der Polizei übergeben werden. Im Einsatz war das HLF 20 und LF16 – TS mit 7 Mann. Die Abteilung Schmiechen war mit dem LF 8 / 6 und MTW und die Abteilung Hausen mit dem MLF und LF 8 im Einsatz. Die Feuerwehr Blaubeuren war mit Kdow, VRW und RW 2 vor Ort.

Brandgeruch in der Schulstraße

Durch die Leitstelle Ulm wurde die Abteilung Stadt am Montag, den 02. November 2020, um 19.53 Uhr zu einem Brandgeruch in die Schulstraße alarmiert. Ein Passant hatte hier angeblich Gerüche von einem Kunsttstoffbrand wahr genommen. Nachdem großzügig das entsprechende Gebiet abgesucht wurde, aber nichts festgestellt werden konnte, wurde der Einsatz abgebrochen. Ein Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS, MTW und 21 Mann.

Gasauströmung in der Industriestraße

Am Donnerstag, den 29. Oktober 2020, um 18.21 Uhr wurden die Feuerwehr Abteilung Stadt, die Abteilung Schmiechen, die Feuerwehr Blaubeuren und die Führungsgruppe Blautal in die Industriestraße zu einer Gasauströmung alarmiert. Vor Ort konnte immer wieder an verschiedenen Stellen ein kurzer Windstoß der nach Gas roch aufgenommen werden. Entsprechend durchgeführte Messungen im ganzen Gebiet lieferten jedoch keinen konkreten Meßwert, welcher auf einen direkten Gasaustritt hinwies. Es wurde vorsichtshalber in einem größeren Radius entsprechend gemessen und kontrolliert. Dabei wurden auch diverse Abwasserkanäle geöffnet und überprüft. Nachdem verschieden Faktoren ausgeschlossen werden konnten und immer mehr auf eine eventuelle Verunreinigung des Abwassers schloss, konnte der Einsatz der Feuerwehr abgebrochen werden. Die untere Wasserbehörde des Landratsamtes nahm sich der Sache an, am nächsten Tag eine weitere Ursachenforschung durchzuführen. Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS, MTW und 15 Mann. Die Abteilung Schmiechen, war mit dem LF 8 / 6 und MTW vor Ort. Die Feuerwehr Blaubeuren mit dem Kdow, RW 2, und ELW 1 vor Ort. Ebenfalls wurde der stv. Kreisbrandmeister zu dem Einsatz hinzugezogen.

Verkehrsunfall auf der B 492

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen wurde die Abteilung Stadt um 21:36, die Abteilung Hausen, der Peer der Feuerwehr Schelklingen und die Feuerwehr Blaubeuren auf die B 492 auf Höhe Getränkemarkt Finkbeiner alarmiert. Während der Erkundung konnte festgestellt werden, das die 3 Verletzten bereits von zwei zufällig anfahrenden Bundeswehr – Ärzten betreut und versorgt wurden. Somit konnte man sich rein auf die Verkehrsabsicherung, Sicherstellung des Brandschutzes, Ausleuchten der Einsatzstelle, Fahrzeugbatterien abklemmen, Abschleppunternehmen bei der Bergung der Fahrzeuge unterstützen und Einsatzstelle reinigen, konzentrieren. Im Einsatz war das HLF 20, LF 16 – TS, MTW und 17 Mann. Des Weiteren war die Abteilung Hausen mit dem LF 8, MLF und die Feuerwehr Blaubeuren mit dem ELW 1, VRW und RW 2 vor Ort.